Allgemein

Münchner Stadtrat entscheidet sich für Großmarkt-Bau und -Betrieb durch privaten Investor UGM GbR

Das Urteil über die Zukunft des Großmarktes hat der Münchner Stadtrat in seiner letzten Vollversammlung gefällt. Er spricht sich für das bereits im Kommunalausschuss beschlossene Modell aus: Die Umschlagzentrum Großmarkt München GbR (UGM GbR) soll die neue Großmarkthalle bauen und in Zukunft auch betreiben. Das Familienunternehmen hat seinen Sitz schon seit Jahrzehnten auf dem Gelände des Großmarktes, kennt also die Gegebenheiten vor Ort und die Bedürfnisse der Händler genau. „Wir begrüßen die politische Entscheidung des Stadtrates. Mit diesem Entschluss beweist die Stadt München Weitsicht, eine Daseinsvorsorge zu bewahren, die es in immer weniger europäischen Metropolen gibt: einen innerstädtischen Großmarktstandort“, sagt Christa Heidingsfelder, Generalbevollmächtigte der UGM GbR. Im nächsten Schritt werden Stadt und UGM Verhandlungen über einen entsprechenden Erbpachtvertrag und das benötigte Baurecht aufnehmen. Außerdem startet die UGM mit einer Machbarkeitsstudie in tiefergehende Planungen, um eine verbindliche Aussagen über Bauzeit und Kosten geben zu können. Durch den Beschluss erhalten die Händler die dringend benötigte Planungssicherheit.

„Mit dem Beschluss zum Bau und Betrieb durch einen privaten Investor sichert sich die Stadt nicht nur eine zügige Umsetzung des Vorhabens bis Mitte der 2020er Jahre. Sie eröffnet sich durch die Neuordnung des Areals zusätzlich städtebauliche Perspektiven inklusive nennenswerter innerstädtischer Wohnbebauung, die sonst nicht möglich wäre“, sagt Christa Heidingsfelder. Die Details des künftigen Großmarktes sollen in enger Abstimmung mit Planungsreferat und Händlern erarbeitet werden. Vor allem die Interessen der Händler sollen dabei berücksichtigt werden. Geplant ist der Neubau der Großmarkthalle auf dem derzeitigen Grundstück der UGM GbR im Süden des Großmarktareals gegenüber dem Heizkraftwerk München-Süd, östlich der Schäftlarnstraße. So lässt der Bau am neuen Standort den Betrieb des Großmarktes bis zur Fertigstellung zu und die Händler müssten nur einmal umziehen. Dadurch werden Kosten und Zeit gespart und Flächen frei.

Für die Standortinitiative „Großmarkt in Sendling. Jetzt.“ suchen wir stets Unterstützer: Einfach und schnell können Sie sich vom Handy oder Desktop bei unserer Unterstützungserklärung eintragen und sich für einen baldigen Neubau der Großmarkthalle aussprechen.

%d Bloggern gefällt das: